Unser Tour startete in der Antonistraße (St. Pauli). Nachdem wir alle Fahrräder aufgepumpt und startklar gemacht haben sind wir zum Fähranleger Fischmarkt-Altona gefahren. Dort hat uns Mohammed ein Gedicht von Heinrich Heine vorgetragen.

Der Herbstwind rüttelt die Bäume,
Die Nacht ist feucht und kalt;
Gehüllt im grauen Mantel,
Reite ich einsam im Wald.Und wie ich reite, so reiten
Mir die Gedanken voraus;
Sie tragen mich leicht und luftig
Nach meiner Liebsten, meiner Liebsten Haus.Und wie ich reite, so reiten
Mir die Gedanken voraus;
Sie tragen mich leicht und luftig
Nach meiner Liebsten Haus.

https://www.dw.com/de/k%C3%BCnstlernach- der-flucht-heinrich-heinegefl% C3%BCchtet-um-in-freiheit-zuschreiben/ a-41651226 Auf der

Überfahrt nach Finkenwerder haben sich die Jugendlichen, durch Gespräche, kennengelernt. Weiter Gespräche -in deutsch- kamen bei der Frage, was das denn für ein großer Stein am Elbstrand sei? Bis Finkenwerder haben wir dann über den Alten Schweden und seine Herkunft gesprochen. https://www.hamburg.de/sehenswuerdigkeiten/2858646/artikel-alter-schwede/

In Finkenwerder haben wir uns dann auf eine Route, in Richtung Cranz, geeinigt und diese ins Navi eingegeben. Auf dem Weg nach Cranz sind wir an einer KZ-Gedenkstätte vorbeigekommen und sind darüber ins Gespräch gekommen. https://www.kz-gedenkstaette-neuengamme.de/geschichte/kz-aussenlager/ aussenlagerliste/hamburg-finkenwerder/

Ein Halt bei Airbus durfte nicht fehlen. Hier haben wir kurz über Ausbildungsberufe bei Airbus gesprochen. https://www.airbus.com/careers/apprentices-and-pupils/in-deutschland/ ausbildungsberufe.html

Im Alten Land angekommen durften wir köstliche Äpfel probieren und selber pflücken.

Am Neuenfelder Am Neuenfelder Hauptdeich entlang konnten wir eine entspannte Fahrradstrecke bis zum Fähranleger Neuenfelde-Blankenese, bei herzlichsten Sonnenschein, genießen Das Projekt: Warum der Deich erhöht werden muss Der Klimawandel macht auch vor Norddeutschland nicht Halt. Weltweit steigt der Meeresspiegel an – das betrifft auch den Hochwasserschutz in den südlich der Elbe gelegenen Stadtteilen Cranz und Neuenfelde.

Um die Menschen im Hinterland zu schützen und ihre wirtschaftlichen Lebensgrundlagen zu sichern, hat der Senat der Stadt Hamburg 2012 ein Deicherhöhungsprogramm beschlossen, durch das alle Hochwasserschutzbauwerke in Hamburg neu bemessen werden müssen. https://hochwasserschutz-cnh.de/ Nachdem wir uns mit Äpfeln gestärkt, die Schafe begrüßt, Ebbe und Flut beobachtet und eine kleine Erholungspause eingelegt haben sind wir zum Fähranleger Neuenfelde gefahren um unsere Reise über Blankenese nach St. Pauli anzutreten. https://ahoihamburg.de/gezeiten-ebbe-und-flut-hamburg/

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter